Ostia Antica (Ausgrabung)

Veröffentlicht von

Ostia Antica ist eine der wichtigsten antiken Ausgrabungen in Italien. Ostia ist eine Hafenstadt am Mittelmeer, nur knapp 30 km von Rom entfernt. Der Fluss Tiber mündet hier ins Mittelmeer. Ostia Antica war in der Antike der Hafen von Rom am Meer. Der Ort um den Hafen hatte damals bis zu 50.000 Einwohner.

Die alte Hafenstadt Ostia ist die größte und meistbesuchte Ausgrabung um Rom. Jeden Tag besichtigen tausende Touristen die Reste der antiken Stadt. Man kommt einfach, schnell und preiswert mit einem Zug von Rom nach Ostia Antica.

Ablauf der Besuch von Ostia Antica

Man fährt in Rom mit der Metro B (blaue Linie) bis zur Haltestelle Piramide. Diese ist 2 Haltestelle südlich vom Kolosseum Rom oder eine Haltestelle südlich der antiken Arena Circus Maximus.

Nun steigt man um in die S-Bahn nach Ostia. Diese Züge fahren im Bahnhof Porta S. Paola ab, der mit dem U-Bahnhof Piramide zusammengebaut ist. Nach etwa 25 Minuten Fahrt mit der S-Bahn erreicht man den Bahnhof Ostia Antica. Dort steigt man aus. Angenehm ist, dass Ostia heute ein Stadtteil von Rom ist. Somit kann man mit normalen Fahrkarten des römischen Nahverkehrs bis Ostia fahren. Ein einfaches Ticket kostet nur 1,50 Euro, auch die Tagestickets, Mehrtagestickets, Wochentickets für Rom sind gültig. Dies S-Bahn nach Ostia fährt tagsüber alle 15 Minuten ab.

Nach dem Aussteigen in Ostia Antica verlässt man den Bahnhof. Man geht über die blaue Brücke über die Schnellstraße und dann geradeaus. Es gibt Wegweiser oder man geht einfach den vielen anderen Menschen nach, die alle zur Ausgrabung Ostia Antica wollen.

Man sollte Essen und Trinken mitnehmen. In dem riesigen Ausgrabungsgelände von Ostia gibt es nur eine Cafeteria. Hier gibt es oft lange Schlangen und die Preise sind eher hoch. Vor allem im Sommer: Genug Wasser mitnehmen.

An der Kasse bezahlt man den Eintritt (Eintrittspreise für Ostia Antica siehe unten). Nach der Ticketkontrolle geht es endlich los. Nach dem Eingang sollte man auf dem breiten Weg geradeaus gehen. Links und rechts von diesem Weg kommen im nächsten Kilometer die meisten der großen Sehenswürdigkeiten von Ostia Antica.

Das Gelände der Ausgrabung ist gigantisch. Von einem Ende zum anderen geht man über eine halbe Stunde, also mehr als 2 Kilometer. Man kann fast überall herumlaufen, in die Reste der alten Gebäude hineingehen, manchmal Treppen hochgehen und vieles mehr.

Man braucht unbedingt eine brauchbare Landkarte von Ostia Antica, sonst findet man die wichtigen Sehenswürdigkeiten nur schwer. Wie gesagt, die Ausgrabung hat mehrere Quadratkilometer, also einige hundert Hektar. Hat man keine Karte, sollte man unbedingt an der Kasse einen Plan kaufen (2 Euro Anfang 2019).

Die meisten Besucher gehen zuerst zur Therme des Neptun, eine der großen Sehenswürdigkeiten. Sie ist nicht weit vom Eingang entfernt.

Fußboden mit Mosaike in Therme des Neptun
Mosaike (Bilder) auf dem Boden der Therme

Auf keinen Fall sollte man die Fußböden in der Therme verpassen. Viele der anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten sind um das Forum, dem ehemaligen Zentrum der antiken Stadt. Hier sind viele ehemalige Regierungsgebäude, Tempel, Kirchen, Markt, eine antike Gaststätte, Mühlen und vieles mehr.

Das einzige moderne Gebäude ist das Museum. Viele Skulpturen und andere wichtige Dinge, die in Ostia ausgegraben wurden, sind in das Museum gebracht worden. Hier werden sie nicht geklaut oder beschädigt und sind sicher vor Regen und so weiter. Das Museum ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ostia Antica, nicht verpassen.

Museum Ostia von außen
Das Museum der Ausgrabung mit dem Skulpturen

Hinter dem Museum ist die schon oben angesprochene Cafeteria, der einzige Ort in der großen Ausgrabung Ostia Antica wo man Essen und Getränke kaufen kann. Zumindest haben wir keinen anderen gesehen.

Cafeteria Ostia Antica
Die Cafeteria am Morgen. Im Sommer am Nachmittag ist hier extrem viel los.

Man sollte auch noch weiter gehen und die alten Wohnhäuser anschauen. Danach muss man den ganzen Weg zurück gehen. Es gibt zwar auch auf der anderen Seite des Ausgrabungsgeländes einen Eingang und Ausgang, aber keinen Bahnhof.

Wir empfehlen noch mit dem Zug ein paar Stationen weiter zu fahren und die heutige Stadt Ostia anzuschauen. Man kann in Ostia Cento aussteigen und zum Meer hinuntergehen (ein knapper Kilometer). Eigentlich ist Ostia keine eigene Stadt, sondern ein Stadtteil von Rom mit 200.000 Einwohner. Ostia wirkt aber wie eine eigene Stadt. Danach fährt man einfach wieder mit dem Zug nach Rom zurück.

Gutes Youtube-Video über wichtige Attraktionen in Ostia Antica

Ausgrabung Ostia Antica Eintrittspreise

Der Eintrittspreis ist vor kurzer Zeit von 8 Euro auf 10 Euro erhöht worden (Stand Februar 2019).

Wichtig: 1. Kinder unter 18 Jahre müssen keinen Eintritt bezahlen, und Besucher bis 25 Jahre nur die Hälfte! 2. Freier Eintritt am ersten Sonntag des Monats für alle!

Ausgrabung Ostia Antica Öffnungszeiten

Montag ist geschlossen.

Sonst Dienstag bis Sonntag von 8:30 bis mindestens 16:30 im Winter. Im Sommer abends länger, da länger hell ist, je nach Monat bis 18 Uhr oder 19 Uhr.

Geschlossen ist außer montags nur an ganz wichtigen Feiertagen wie Weihnachten und Neujahr.

Unser Eindruck Ostia Antica

Der Besuch der Ausgrabung ist sehr interessant und auf jeden Fall empfehlenswert. Der Eintrittspreis für Ostia Antica von 10 Euro ist ok.

Man sollte unbedingt bedenken, dass man eine antike Stadt mit ehemals 50.000 Einwohner anschaut. Das Gelände ist also sehr weitläufig. Man wird viele Kilometer gehen. Die Wege sind für Menschen ohne Behinderung gut begehbar.

Das Ganze erinnerte uns etwas an Pompeji. Beides sind Ausgrabungen einer kompletten Stadt. Ist Ostia sind die Häuser usw. aber wesentlich schlechter erhalten. Meistens stehen nur die Grundmauern 1 bis 2 Meter hoch. Es gibt aber auch in Ostia ganze Räume und sogar 2-stöckige Gebäude, welche man ganz anschauen kann. Der Erhaltungszustand ist in Ostia aber allgemein wesentlich schlechter als in der Ausgrabung in Pompeji. In Ostia ist wesentlich weniger los als in Pompei. Anstehen an den wichtigen Sehenswürdigkeiten (wie in Pompeji) gibt es in Ostia nicht.

Uns hat Ostia Antica gut gefallen, es ist für uns eine der Top 10-Highlights in Rom. Gesamtkosten von Rom nur 13 Euro pro Persone (10 Euro Eintritt und 2x 1,50 für den Zug hin und zurück).

Wichtig: Proviant und Wasser mitnehmen, vorher etwas über Ostia Antica lesen, gute Schuhe anziehen (lange Strecken) und einen guten Plan von Ostia Antica mitnehmen oder an der Kasse für 2 Euro einen Plan kaufen.

Ausgrabung Ost Antica: Sehenswürdigkeiten (wichtige Gebäude)

Nun noch eine Liste von Highlights, die man in der Ausgrabung nicht verpassen sollte

Das Forum: Der ehemalige zentrale Platz der Stadt, einige Teile sind gut erhalten.

Thermen: Wie in allen großen Ausgrabungen antiker römischer Städte findet man auch in Ostia Thermen mit Bäder und Sauna. Es gab mehrere. Die wichtigsten sind die Terme del Foro (Forumsthermen) im Zentrum, die Mithrastherme und die Neptunstherme. In der Therme des Neptun, sind die Fußböden mit schwarz-weiß Bilder (Mosaike) sehenswert (siehe Bild weiter oben).

Das Theater: Ein Open-Air-Theater mit 3000 Plätze, quasi vollständig erhalten. Für viele Besucher der Höhepunkt von Ostia Antica.

Wohnhäuser: Einige 2000 Jahre alte Mietshäuser sind in Ostia Antica sehr gut erhalten, manche  haben 2 Stockwerke.

Tempel und Kirchen: Man kann mehrere Ruine von solchen Gebäuden anschauen. Tempel von der Christianisierung Roms, und Kirchen danach. Sogar eine Synagoge wurde vor kurzer Zeit ausgegraben.

Speicher und Mühlen: Für Getreide und andere Dinge

Eine Gaststätte: Im Zentrum unweit des Forums

Das Museum: Hier sind alle Skulpturen usw., die in Ostia Antica gefunden wurden. Unbedingt anschauen.

Man könnte die Liste noch weiterführen. Interessant sind auch viele kleine Dinge, man kann in dem mehreren Quadratkilometer großen Gelände frei rumlaufen und vieles entdecken.

Langer Youtube-Film-Doku (englisch, 45 min)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.