Santa Maria Maggiore

Veröffentlicht von

Die Basilika Santa Maria Maggiore ist eine der wichtigsten und schönsten Kirchen in Rom. Es ist die älteste unter den großen Kirchen der Stadt und eine der 5 Papstbasiliken und eine der 7 Pilgerkirchen von Rom. Das Bauwerk steht auf dem Esquilin, dem mit etwa 65 Meter höchsten der 7 antiken Hügel von Rom, nur etwa 300 Meter südwestlich des heutigen Hauptbahnhofs Roma Termini.

Die Kirche Santa Maria Maggiore ist die größte Marienkirche in Rom, sie wurde im 5. Jahrhundert nach Christus gebaut. Seit mehr als 1500 Jahre findet in der Kirche jeden Tag ohne Ausnahme eine Messe statt. Das ist Weltrekord. Bekannt ist vor allen die Innenausstattung der Basilika Santa Maria Maggiore Rom, die Fresken, Mosaike und das viele Gold. Nicht wenige Experten meinen, dass es die schönste Kirche in Rom ist. Man kann das Gotteshaus kostenlos besuchen, Öffnungszeiten sind jeden Tag etwa von 7 bis 19 Uhr.

Santa Maria Maggiore: Ablauf des Besuchs

Man muss durch eine Sicherheitskontrolle in einem Zelt vor der Kirche. Man wird ähnlich wie am Flughafen durchleuchtet. Falls man Gepäck hat, wird dies extra untersucht. Danach kann man durch den Haupteingang in die Basilika Santa Maria Maggiore Rom.

Der erste Eindruck ist überwältigend. Die gigantische Größe und die Säulen auf beiden Seiten haben uns stark beeindruckt.

Man sieht die bekannten Fresken über den Säulen links und rechts. Sie sind allerdings für das Auge recht weit weg, da die einzelnen Bilder nicht besonders groß sind. Auch Fotos machen von den Fresken ist schwierig, da direkt darüber sehr helle Fenster sind.

Was auffällt ist das viele Gold in der Kirche. Die Decken und Wände wurden Ende des 15. Jahrhunderts neu gestaltet. Verwendet wurde das erste Gold, das spanische Seefahrer aus Amerika mitbrachten.

Geht man weiter nach vorne zum Altar und zum berühmten Triumphbogen um den Altar, wird es zunehmend dunkler. Vor allem hinter dem Altar fehlen Fenster, fotografieren mit Blitz ist nicht erlaubt.

Man sieht viele weitere Bilder, besonders an dem berühmten Triumphbogen. Das bekannte Marienbilder hinter dem Altar am Ende der Basilica Santa Maria Maggiore ist so dunkel, dass man kaum noch etwas erkennen kann. Hier ein Foto aus einer anderen Quelle aus dem Internet:

Apse mosaic SM Maggiore.jpgVon JastrowSelbst fotografiert, Gemeinfrei, Link

Auch einige Kapellen (Nebenräume der Kirche) kann man anschauen. In einem dieser Räume sind mehrere ehemalige Päpste beerdigt. In 2 Kapellen kann man hineingehen, andere kann man nur von der Hauptkirche durch ein Gitter anschauen.

Soweit der kostenlose Besuch der Kirche Santa Maria Maggiore in Rom. Man kann noch in das Museum der Basilika unter den Hauptgebäude der Kirche gehen. Hier zahlt man 2-3 Euro Eintritt. Für wenige Euro kann man auch an einer Führung in den ersten Stock der Kirche teilnehmen (mehrmals täglich). Dann kann man Fresken und die berühmte Decke mit dem vielen Gold von einer kleineren Entfernung betrachten.

Geschichte Santa Maria Maggiore Rom

Die Entscheidung des Baus einer so großen Kirche geht auf eine Geschichte zurück. Ob sie wahr ist, wissen wir nicht: Im August des Jahres 358 n.Chr. soll es in Rom, mitten im Sommer, geschneit haben. Der Schnee blieb an der Stelle liegen wo heute die Kirche Santa Maria Maggiore steht. Der Schnee mitten im Sommer wurde als ein Zeichen Gottes verstanden hier eine Kirche zu bauen. Bis heute wird die Kirche Santa Maria Maggiore (Große Sankt Maria) oft auch Santa Maria della Neve (Heilige Maria aus Schnee) bezeichnet.

Die Santa Maria della Neve Marienkirche wurde im Jahr 432 fertiggestellt. Es ist damit die älteste größere Kirche im Rom. Das Gotteshaus war damals allerdings nicht ganz so groß wie heute, die Basilika wurde vor allem zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert umgebaut und vergrößert. Dennoch sind viele Dinge aus der Spätantike (5. Jahrhundert) noch erhalten. Sehr berühmt aus dieser Zeit sind vor allem die Mosaike. Das viele Gold kam erst im späten 15. Jahrhundert in die Kirche.

Auch der Glockenturm der Santa Maria Maggiore wurde später gebaut (14. Jahrhundert). Er ist mit 75 Meter Höhe bis heute unseres Wissens der höchste Glockenturm einer Kirche in Rom.

Anfahrt und Öffnungszeiten Santa Maria Maggiore Rom

Ideal für Besucher der Basilika ist der Nahe Hauptbahnhof Rom „Statione Termini“. Von hier sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Geht man aus dem Hauptausgang aus dem Bahnhof, geht man links. Nach etwa 200 Meter steht man vor der Basilica Santa Maria Maggiore.


Die Santa Maria Maggiore in Rom hat lange Öffnungszeiten, etwa von 7 Uhr bis 19 Uhr täglich. Das Museum ist von 9 Uhr bis 18:30 auf. Oft findet in einer Seitenkapelle und auch manchmal in der Hauptkirche ein Gottesdienst statt. Dann kann man Teile des Gebäudes als Besucher für einige Zeit nicht betreten.

Es gibt im Hof kostenlose Toiletten für die Kirchenbesucher. Auch ein kleiner Laden mit Büchern zum Thema und Souvenirs ist in einem Nebenraum der Basilica.

Ein großer Gottesdienst vom Papst persönlich in der Kirche Santa Maria Maggiore ist jedes Jahr an Maria Himmelfahrt (15.August).

Nach unserer Meinung ist die Santa Maria Maggiore die interessanteste Kirche für Besucher von Rom nach der Petersdom im Vatikan.

Gutes Video 5 min über die Kirche Santa Maria Maggiore (Youtube)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.